The Art of Selfies – Juan Francisco Casas

Vergangenes Wochenende war ich in Madrid und habe dort die Ausstellung ”(A)UTOPIC” des spanischen Malers Juan Francisco Casas besucht. Die Bilder von Juan Fran sind es aus mindestens zwei Gründen wert, hier mal wieder in die Tasten zu hauen. Zum einen, weil die aktuellen Bilder einen famosen Internet-Trend thematisieren, das Selbstablichten auf Plattformen wie Instagram und Facebook, unter Zuhilfenahme von reflektierenden Oberflächen, kurz “Selfie”. Zum anderen, die Art wie er seine Bilder malt. Nämlich fotorealistisch, mit handelsüblichen Kugelschreibern.

Juan Francisco Casas (A)UTOPIC The Art of Selfies Ballpoint Pen Kugelschreiber

Als bekennender Aktivist und Liebhaber dieser selbstverliebten Form der Selbstinszenierung haben mich die Bilder sofort gekickt. Juan Fran malt Fotos, die zusammen mit Freunden entstanden sind. Mal mehr, mal weniger erotisch. Mit Hang zum Voyeurismus. In der Ausstellung ”(A)UTOPIC” zeigt er ausschließlich Bilder, die ihm zu diesem Zweck aufgrund seines Aufrufs bei Facebook von zahlreichen weiblichen Fans aus der ganzen Welt zugesandt wurden. So entstanden die mehr als 60 Zeichnungen, die derzeit in Madrid gezeigt werden.

Juan Francisco Casas (A)UTOPIC The Art of Selfies Ballpoint Pen Kugelschreiber

Es sind klassische Selfies, wie sie zu Tausenden im WWW zu finden sind. Mit Duckface, manchmal sogar mittels gleich mehrerer Spiegel und peripheren Geräten. Eigentlich immer leicht bekleidet oder gleich ganz blank. Juan Frans Selfie-Queens sind drall, aus ihnen spritzt förmlich der Saft. Auch wenn ihr Gesicht oftmals durch das Smartphone verdeckt ist, wirken sie stolz und beinahe unantastbar. Manche Selfies sind so einfallsreich inszeniert, dass es eine Weile braucht, bis man als Betrachter seinen imaginären Blickwinkel gefunden hat. Sexistisch? Dadurch, dass diese Art der Selbstdarstellung 100% Eigenengagement voraussetzt, können wir die Aufschrei-Kiste hier sicherlich skippen.

Juan Francisco Casas (A)UTOPIC The Art of Selfies Ballpoint Pen Kugelschreiber

Wenn man in einiger Entfernung vor den Bildern von Juan Fran steht, dann scheinen sie wie relativ einfach stilisierte Fotografien. Fotos mit einem Filter drüber gelegt. Tritt man dann näher heran, dann erkennt man die Linien, Schraffuren und Flächen, die mit handelsüblichen BIC Markern gezeichnet wurden. Die Details der Bilder, die eben noch Fotos waren, treten hervor. Dann passiert etwas komisches, das Hirn schaltet um, und es wird dem Betrachter bewusst, dass er gerade eine Zeichnung angehimmelt hat. Ist es überhaupt eine reale Person? Der Eindruck der Fiktion kommt immer mal wieder auf, wenn Brüste sich einfach viel zu perfekt unter dem gelüfteten Shirt wölben, und die Augen der Modelle so übertrieben groß und glänzend hervortreten, wie bei japanischen Manga-Comics. Die Technik, mit nur einer Kugelschreibermine lediglich durch verschieden dicht gekreuzte Linien und Druckstärken fotorealistische Werke zu erschaffen, ist schlichtweg atemberaubend. Völlig fertig machte mich die überlebensgroße Zeichnung von der Freundin von Juan  Fran im Eingangsbereich der Galerie. Sofi springt einem von dem 250x140cm großem und mit schwarzem Kuli gemaltem Bild sprichwörtlich fast in die Arme. Wie der Maler es schafft, gerade bei dieser Größe die Zusammenhänge von Proportionen zu überblicken, ist mir ein Rätsel.

Juan Francisco Casas SOFI SOFI(A)UTOPIC

Hier findet Ihr weitere Bilder aus der Ausstellung online. Wenn Ihr die Chance habt, dann schaut Euch die Ausstellung in der Galeria Fernando Pradilla, C/Claudio Coello 20 Madrid an. Sie läuft noch bis zum 31. Mai an, hier gibt’s alle Infos. Es gibt außerdem einen wunderbaren Bildband mit massig Infos, hab ihn mir vor Ort gezogen. Er ist auch hier bei Amazon gelistet, jedoch derzeit nicht verfügbar. Hier ein Kontakt in Spanien über den das Buch zu beziehen ist: artistas@galeriafernandopradilla.es 

Links:
http://www.juanfranciscocasas.com/
https://www.facebook.com/pages/Juan-Francisco-Casas/219692774743894
http://juanfranciscocasas.blogspot.de/
https://twitter.com/jfcasasruiz 

 

..ach so, hier noch einige Fotos aus Madrid die ich auf Instagram veröffentlicht habe.

One Comment on “The Art of Selfies – Juan Francisco Casas

  1. Pingback: Blogposting 05/17/2014 | Nur mein Standpunkt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>